Startseite » Blog » Weltreise: Interview mit Aileen

Weltreise: Interview mit Aileen

Eine Weltreise. Aileen hat schon immer davon geträumt, die große, weite Welt kennenzulernen und hat nun endlich ihren Traum wahr werden lassen. Ihr Freund Lukas musste nicht lange überzeugt werden und ist nun für die wunderschönen Bilder auf dem Insta-Profil verantwortlich. Los geht’s mit dem tollen Interview. Aileen, erzähl mal 🙂


Mein Name ist Aileen, ich bin 27 Jahre alt, arbeite als Krankenschwester auf einer Intensivstation und bin der kreative Kopf hinter dem Instagram Account @aileentravel.

Ich liebe das Reisen, ich liebe das Abenteuer, ich liebe dieses Leben. Die Idee, der Wunsch und die Umsetzung zur Weltreise liegt bei mir, ich wollte schon immer raus in unsere Welt. 

Mein Freund Lukas ist 30 Jahre alt, der Mann hinter der Kamera, mein bester Freund und mein liebster Reisebegleiter.

Wir beide lieben die Hunderasse Rottweiler, unser Hund Max starb im Dezember 2019 im Alter von 10 Jahren an einem bösartigen Milztumor. Viele Jahre sind wir mit ihm gemeinsam durch Europa gereist.

Wie lange seid ihr schon unterwegs und wie ist die geplante Gesamtdauer?

Unterwegs sind wir seit dem 18. Mai 2021 bis Ende Dezember, mit der Aussicht verlängern zu können. 

Wie reist ihr? Wie ist euer Reisestil?

Wir reisen mit unseren Rucksäcken um die Welt, vorne der Daypack mit 28 – 30 L, hinten der Backpack mit 60 ± 10 Liter. Das Gesamtgewicht das wir beide jeweils tragen, sind um die 16 Kilogramm. 

Wir reisen definitiv Low Budget. Und wir lieben es, denn eine Weltreise kostet nicht die Welt.
Würden wir uns nochmal entscheiden mit dem Backpack loszuziehen? Sofort!

Mal Schlafen wir in Hostels in Mehrbettzimmern, mal im Einzelzimmer, mal im Auto zu unserem Roadtrip durch die USA, mal in Holzhütten im Dschungel, mal in Appartements in riesigen Metropolen. Je nachdem was die günstige Option ist! 

Wir kochen meistens in Gemeinschaftsküchen, freuen uns aber genauso mal eine separate Küche zu haben. Statt mit einem Mietwagen oder einem Taxi unterwegs zu sein, nutzen wir oft, wo immer möglich, die öffentlichen Transportmittel.

Meine liebsten Apps auf der Reise sind AirBnB, hostelworld und Booking.com. Und für den Transport: Uber und Lyft.

Wir möchten günstig um die Welt reisen, das wichtigste sehen, für Highlights natürlich auch zahlen, aber mit Bedacht wählen. 

Wann und wie habt ihr die Entscheidung getroffen, eine Weltreise zu machen?

Die Idee der Weltreise habe ich, Aileen, in unsere Beziehung gebracht. Lange bevor ich Lukas kannte wusste ich: eines Tages werde ich eine Weltreise machen. Ich werde für mehrere Monate die Vielfalt unserer Welt sehen. 

Ich weiß nicht mehr wie alt ich war, als ich den Gedanken das erste mal hatte, ich weiß aber, dass ich nie das Gefühl von Fernweh losgeworden bin. Dass ich immer all die Orte und all die Vorstellungen in meinem Kopf hatte, all die Sehenswürdigkeiten und die Natur, die da draußen warten.

Lukas zum Beispiel wollte schon immer reisen, aber eher im Sinne der klassischen 2-3 Wochen eines Jahresurlaubs. Nach genauerer Überlegung war er aber von der Idee einer Langzeitreise genauso begeistert wie ich. Und hier sind wir nun, auf einer Reise um die Welt. 

Wie lange habt ihr euch auf die Weltreise vorbereitet?

Die richtige Vorbereitung wie Impfungen, Versicherungen, Backpack-Kauf, etc. haben wir 6 Monate zuvor begonnen. Das Geld zu sparen haben wir beide zwei Jahre zuvor begonnen. Es gibt kein festes Datum dafür; wichtig ist so schnell wie möglich damit anzufangen.

Ich habe auf meinem Instagram Account einen ganzen Beitrag mit der genauen Vorbereitung für die Weltreise.

Habt ihr ein monatliches Budget festgelegt und wie hoch ist es?

Unser gesetztes Budget beträgt 1000€ im Monat pro Person. Dabei gilt zu bedenken, dass wir Länder mit weniger als 1000€ p.P. im Monat bereisen konnten, zum Beispiel Costa Rica und Ecuador. In den USA lagen wir ein wenig darüber.

Wie hoch waren die Kosten für die Vorbereitung der Weltreise?

Die Kosten vor der Weltreise waren nicht all zu hoch mit Blick auf das technische Equipment, da wir schon länger gemeinsam Bilder produzieren. Die Kamera, die Drohne etc., waren also bereits gekauft. Die Auslandskrankenversicherung hat uns 800€ p.P. für 8 Monate gekostet. Dabei sind aber USA und Canada abgedeckt. Die Kosten von 960€ (ebenfalls p.P) für alle Tropenimpfungen wurden fast komplett, bis auf Malaria Prophylaxe, durch unsere Krankenversicherungen übernommen. Dazu kamen noch der Backpack Kauf für 150€ und weitere kleinere Anschaffungen.

Konntet ihr bis jetzt euer Budget einhalten?

Wir sind noch ganz gut im Budget. Wir sind aktuell seit 4 Monaten unterwegs und haben pro Person 4300€ bezahlt. Für die geplanten 8 Monate reisen, planen wir maximal 10 000€ p.P. 

Wie finanziert ihr die Weltreise? Habt ihr geerbt oder im Lotto gewonnen?

Sobald dein Traum ein fester Plan wird beginnst du zu sparen. Kein Lotto gewinn, kein Erbe, harte Arbeit und das Geld zusammenhalten.

Wie steht es um eure Wohnung in der Heimat?

Wir sind weiterhin in Deutschland gemeldet. Da wir beide bei unseren Eltern wohnen, mussten wir uns um Untervermietung/Auflösung nicht kümmern. Wegen Max, meinem Rottweiler, konnte ich nie eine Wohnung für mich finden und da wir wussten, dass wir auf Weltreise gehen, hat es auch keinen Sinn gemacht eine zu suchen. Ein Problem weniger 🙂

Habt ihr das Arbeitsverhältnis ruhen lassen oder doch gekündigt?

Wir haben beide einen ruhenden Arbeitsvertrag. Aktuell verdienen also beide kein Geld, leben von Gespartem und können nach unserer Langzeitreise an unsere Arbeitsplätze zurück.

Unsere ursprüngliche Route sah Australien, Südostasien, Neuseeland, China, Japan und Südkorea mit vor. Länder die aktuell gar nicht oder nur sehr erschwert bereisbar sind. Da wir alle Orte auf dieser Reise nicht abdecken können, haben wir unsere Jobs behalten, um wieder arbeiten zu können, Geld zu sparen und noch einmal lange Zeit zu reisen.

Macht ihr euch Gedanken um die Altersvorsorge?

Ich habe meine private AV pausiert. Die AV von Lukas läuft weiter.

Wie habt ihr euch für die Reiseroute entschieden?

Es gab ursprünglich eine völlig andere Reiseroute. Durch Covid sind zum Beispiel Australien und Neuseeland, beides Ziele weit oben auf unserer ursprünglichen Liste, in die Ferne gerückt. 
Auf Grund der Situation und ständig neuer Einreisebestimmungen wird Flexibilität aktuell groß geschrieben und wir lieben es.

Gestartet sind wie im Mai für vierzehn Tage in Mexiko und haben die Yukatan Halbinsel erkundet. Danach sind wir mit dem Mietwagen drei Wochen entlang der Westküste der USA. Weiter ging es nach Costa Rica für vier Wochen und dann nach Ecuador für ebenfalls vier Wochen. Da wir von den USA nicht genug hatten, sind wir zurück und haben die Ostküste für zwei Wochen erkundet.

Und nun sind wir in Hawaii, auf der traumhaften Insel Oahu. Nach aktuellen Stand sind Dubai, Sri Lanka, Thailand (wenn sich die Einreisebestimmungen ändern) und definitiv Afrika auf der Liste. 

Welcher Ort oder welches Land hat euch bisher am besten gefallen und warum?

Einstimmig, und ganz klar für uns beide: definitiv die USA. Sowohl das Festland als auch Hawaii, Oahu. 
Die Westküste der USA: ein Traumziel. Die Natur, und solch eine Weite… was ein unfassbar riesiges Land.

Oahu erinnert an das Paradies, das wir uns alle vorstellen, wenn wir an Urlaub denken. Das Meer und grüne riesige Berge, Meereslebewesen so nah, Schnorcheln und Tauchen, Sonnenbaden und das Leben genießen. 

Welcher Ort oder welches Land hat euch überrascht?

Ecuador. Wer hätte das gedacht? Rund 280 000 Quadratkilometer Fläche und somit der kleinste Andenstaat in Südamerika. Nicht mal so groß wie Italien und trotzdem eines der vielfältigsten Länder der Erde. Unterteilt in 4 Regionen: das Andenhochland, die Küstenregion, das Amazonasgebiet und die Galapagos-Inseln ist es eine unvergleichliche Landschaft- Artenvielfalt. Und verdient einen Platz auf eurer Bucketlist!

Habt ihr auf der Reise etwas Negatives erlebt oder euch bedroht gefühlt?

Glücklicherweise hatten wir noch keine unangenehmen Momente, wurden bestohlen, beleidigt oder sonst etwas. Vielleicht liegt es daran, dass wir zu zweit reisen, vielleicht haben wir einfach Glück!

Was war bisher der schönste Moment auf der Weltreise?

Es gibt so viele atemberaubende Momente, dass man die gar nicht aufzählen könnte. Hier einmal kurz die Highlights: 

  • das erste mal am Grand Canyon stehen
  • das erste mal die Niagara fälle sehen
  • die Golden Gate Bridge und das Monument Valley
  • unter glasklarem Sternenhimmel zu schlafen
  • auf 6000 Meter Höhe in Ecuador auf einem aktiven Vulkan stehen
  • das erste Mal Surfen in Costa Rica

Und Schnorcheln mit Meeresschildkröten auf Oahu und das nicht als geführte Tour, sondern einfach so mitten beim Schnorcheln neben uns…

Die Liste lässt sich beliebig lang fortführen – so viele glückliche Erinnerungen. 

Was würdet ihr noch (mal) unbedingt machen wollen?

Ganz klar: die USA. Die unfassbare, absolut empfehlenswerte, atemberaubende Landschaft der Westküste in den Vereinigten Staaten. Was für ein Traumziel! 

Mein größter Bucketlist Wunsch war im Auto durch die USA zu reisen. Drei Wochen waren wir vor Ort und es war lange nicht genug. Es gibt so viel zu sehen, so viel zu verarbeiten, so viel unterschiedliche Natur, eine Weite, die unbegreiflich ist. 

Ist es für euch nicht anstrengend rund um die Uhr über Monate hinweg zusammen zu sein?

Wir planen Tage gemeinsam, aber genauso planen wir ganze Tage, an denen wir getrennt von einander etwas unternehmen.

Tage, an denen jeder Zeit für sich hat, weil wir auch unterschiedliche Interessen haben, unterschiedliche Hobbys.  Wir sind auf Reisen, da gibt es mehr als tausend Möglichkeiten, um den Raum zu verlassen, wenn man für einen Moment etwas Abstand möchte.

Wie habt ihr den Mut gefunden, in Zeiten der Pandemie loszufahren?

Wir haben den Start unserer Weltreise zwei Mal verschoben. Zwei mal auf Grund von Corona.
Vor allem Kollegen haben gefragt wieso eine Weltreise in Zeiten, wo viele Länder, ganze Kontinente geschlossen sind.

Meine Standard-Antwort darauf war zu jeder Zeit: Alles ist besser, als zuhause zu sitzen.
Alles war besser, als weiter den selben Trott zu erleben. Ich war selber Covid Positiv im Dezember 2020. Ich war mehr als bereit endlich meinen Rucksack zu schnappen und loszuziehen.

Wie hat eure Familie/Umfeld auf die Entscheidung zur Weltreise reagiert?

Unsere Familien und Freunde standen vollkommen hinter uns. Wir wussten, dass wir einfach starten müssen, einfach schauen, wie weit wir kommen und bisher sind wir ganz schön weit gekommen.

Vermisst du dein eigenes Bett?

Nein, überhaupt nicht. Ich habe 26 Jahre am Stück in meinem eigenen Bett geschlafen. Das muss reichen 😀

Würdet ihr aus heutiger Sicht bei der Planung der Weltreise etwas anders machen?

Wir haben von Anfang an Notizen geführt, Pläne gemacht, To Do´s abgearbeitet. Wir würden nicht anders machen, außer eventuell etwas weniger Sachen in den Backpack zu stopfen. Bei der ersten Langzeitreise weiß man noch nicht so recht, was man auf Reisen benötigt. Einige Sachen haben wir zum Beispiel in Costa Rica dann zurück nach Deutschland geschickt.

Was würdet ihr denen raten, die eine Weltreise machen wollen würden?

GO FOR IT! Jage deinen Träumen nach, jage deinen Wünschen und deiner Leidenschaft nach.

Mach dich selbst und all deine Ziele zur Priorität, lass dich niemals klein reden. Denke immer daran, dass du nur dieses eine Leben hast. Mag sein, dass es etwas abgedroschen klingt, entspricht aber der Wahrheit.

Du lebst nur dieses eine Mal, lass all die guten Zeiten rollen! Geh raus in die Welt, lerne Neues, erlebe Abenteuer, schließe neue Freundschaften, mach deine Träume wahr!

Wo kann man eure Reise verfolgen?

Aktuell kann man meine Reise auf Instagram verfolgen. Unter dem Namen Aileentravel findet ihr meinen Account.

Schaut vorbei, für Inspiration, für Tipps & Tricks und einer Menge Reiselust! And Stay Tuned! Ich möchte nach unserer Reise mit einem Blog beginnen!


Anzeige.

Jessi und Daniel haben ebenfalls den Traum der Weltreise verwirklicht und sind ganze 5 Jahre um die Welt gereist. Im kurzweiligen Film *verraten sie, wie es ist, so lange am Stück zu reisen.


*Dieser Artikel enthält meine persönlichen Produktempfehlungen über Affiliate Links (mit * gekennzeichnet). Solltest Du eines der Produkte über den angeklickten Link erwerben bzw. buchen, erhalte ich dafür eine kleine Provision. Diese hilft mir die laufenden Kosten des Blogs zu decken. Wichtig: für Dich fallen dabei keine zusätzlichen Kosten an.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.