Startseite » Blog » Weltreise: Interview mit Leo und Philipp

Weltreise: Interview mit Leo und Philipp

Leonie und Philipp sind beide 25 Jahre jung, aus der Nähe von Koblenz und seit zwei Monaten auf Weltreise. Die letzten 5 Jahre haben sie zusammen in Bielefeld gewohnt, studiert und gearbeitet. Ihre Bucketlist, Budget und wie sie die Reise finanzieren verraten sie dir in dem spannenden Interview.


Wie lange seid ihr schon unterwegs und wie ist die geplante Gesamtdauer?

Wir sind am 30.08.21 gestartet und haben kein Enddatum für die Reise festgelegt. Aber 2 bis 2,5 Jahre sind auf jeden Fall fest geplant. Alles andere hängt von mehreren Faktoren ab. 

Wie reist ihr? Wie ist euer Reisestil?

Wir reisen klassisch per Backpack, aber wer weiß was die Zukunft noch so bereithält. 😊

Unseren Reisestil bezeichnen wir selbst als die Mitte zwischen Low Low Budget und Low Budget. Wir übernachten hauptsächlich in AirBnBs und Hostels, denn so kann man sehr gut selbst kochen.

Seid ihr bisher mit dem gewählten Reisestil zufrieden?

So lange sind wir ja noch nicht auf Reisen, aber bisher fühlt es sich richtig an.  Wenn wir auch unser eigenes Bett manchmal durchaus vermissen.

Wann und wie habt ihr die Entscheidung getroffen, eine Weltreise zu machen?

Das ist bei uns beiden ein bisschen unterschiedlich. Ich (Philipp) hab schon nach dem Abi Infos zu Work and Travel in Australien rausgesucht, mich dann aber doch dagegen entschieden. Aber spätestens seit unserem Urlaub in Schweden 2018 stand für mich fest, dass ich definitiv länger als nur für ein paar Tage Urlaub unterwegs sein will.

Bei Leo sah der Weg ein bisschen anders aus. Sie hatte nie das Bedürfnis länger als für einen Urlaub zu verreisen, aber während der Studienzeit und nach meinem Vorschlag für längere Zeit auf Weltreise zu gehen, wurde sie so langsam damit warm. Zum Schluss war sie sogar diejenige, die die Wohnungsauflösung in Gang gebracht hat.

Wie lange habt ihr euch auf die Weltreise vorbereitet?

Angefangen vorzubereiten haben wir uns eigentlich vor drei Jahren, als die Idee der Reise entstanden ist. Anfangs mit recherchieren, wie das wahrscheinlich jeder andere angehende Weltreisende auch macht.

Besondere Herausforderungen waren neben Corona definitiv ein-zwei gesundheitliche Probleme, weswegen wir die Weltreise statt im April erst Ende August starten konnten.

Habt ihr ein monatliches Budget festgelegt und wie hoch ist es?

Unser monatliches Budget liegt für den Anfang bei 600€ im Monat pro Person.

Wie hoch waren die Kosten für die Vorbereitung der Weltreise?

Pro Person lagen die Kosten ungefähr bei 3.200€. Allerdings ist da auch die Auslandskrankenversicherung für drei Jahre, eine neue Kamera und die Reiseimpfungen von Leo dabei, an denen sich ihre Krankenkasse leider nur gering beteiligt hat.

Konntet ihr bis jetzt euer Budget einhalten?

Bis jetzt liegen wir noch ganz gut im Budget bzw. sind sogar ein wenig drunter.

Wie finanziert ihr die Weltreise? Habt ihr geerbt oder im Lotto gewonnen?

Während unseres gesamten Studiums haben wir nebenbei gearbeitet und so immer etwas zurücklegen können. Zusammen haben wir seit Frühjahr 2018 auf die Reise gespart und jeden Cent beiseite gelegt. Aber ich (Philipp) habe auch schon etwas früher damit angefangen.

Neben unserem Ersparten werden wir aber auch als Virtuelle Assistenten arbeiten. Deswegen reisen wir auch eher langsamer als andere Backpacker und versuchen uns unsere Zeit so gut es geht einzuteilen…

Wie steht es um eure Wohnung in der Heimat?

Unsere Wohnung in Deutschland haben wir komplett aufgegeben und unser Hab und Gut zum Großteil verkauft. Ein-zwei Kartons konnten wir bei unseren Eltern unterstellen.

Habt ihr das Arbeitsverhältnis ruhen lassen oder doch gekündigt?

Ich habe noch bis März studiert und dann einen kurzen Übergangsjob gehabt. Leo hat ihren festen Job gekündigt. Auf Grund unserer aktuellen Pläne, stand es von vorneherein fest, dass Leo kündigen wird.

Macht ihr euch Gedanken um die Altersvorsorge?

Wir sorgen privat vor. Das ist aktuell natürlich bei weitem nicht so hoch, als wenn wir bspw. mit einem festen Job klassisch in die Rentenkasse einzahlen würden, wird aber mehr, sobald wir auch zunehmend Einkünfte generieren können. Das ist zumindest der Plan. Diese Kosten sind natürlich nicht im monatlichen Budget enthalten.

Wie habt ihr euch für die Reiseroute entschieden?

Eine Reiseroute existiert bei uns nicht. Wir schauen von Land zu Land wie es mit den Einreisebestimmungen während Corona aussieht sowie dem Transport dort hin und was unser Bauchgefühl sagt.

Zunächst wollten wir eigentlich in Südostasien anfangen, was aber wegen Corona ja erstmal nicht wirklich ging. Dann überlegten wir zwischen Mittel- bzw. Südamerika und dem Balkan hin und her. Allerdings möchten wir nachhaltig und langsam reisen. Da die meisten Länder in Süd- und Mittelamerika zum Teil nur ihre Luftgrenzen auf haben bzw. hatten und wir uns auch für eher weniger touristische Orte und Regionen interessieren, fiel unsere Entscheidung dann auf die Balkanregion. 

Welcher Ort hat euch bisher am besten gefallen?

Gestartet sind wir in Nordmazedonien. Nach einem kurzen Aufenthalt in Skopje kamen wir in Ohrid, ganz im Westen des Landes an. Hier haben wir 4 Wochen verbracht und viele schöne Ecken der Stadt kennengelernt. Bevor wir uns mit Nordmazedonien beschäftigt haben, wussten wir ehrlich gesagt nicht mal, dass es Ohrid überhaupt gibt.

Dabei ist die Stadt UNESCO-Weltkulturerbe, einer der ältesten Siedlungen Europas und Heimat der Ohrid Perle. Außerdem gibt es hier einiges zu sehen und zu erleben: die malerische Altstadt, 365 Kirchen sowie Samuels Festung, deren Geschichte bis ins 4. Jahrhundert vor Christus reicht. Dieser Ort ist uns besonders positiv in Erinnerung geblieben.

Welche Länder sind noch geplant?

Aktuell sind wir in Albanien. Wirklich geplant sind eigentlich keine Länder, aber natürlich haben wir persönliche Favoriten. Malaysia, Nepal, Jordanien, Osttimor, Vietnam, Peru, Bolivien… Mal gucken, wohin es uns am Ende überall verschlägt. 😊

Habt ihr auf der Reise etwas Negatives erlebt oder euch bedroht gefühlt?

Bis jetzt haben wir glücklicherweise nichts Negatives erlebt!

Was war bisher der schönste Moment auf der Weltreise?

Da wir noch nicht so lange unterwegs sind, haben wir da aktuell „nur“ einen Moment und das war am ersten Tag am Ohridsee als wir bei Regenwetter einfach nur über den wolkenverhangenen See bis nach Albanien geguckt haben. In diesem Moment wurde uns klar: Hey, wir sind auf Weltreise. Ein tolles Gefühl!

Was würdet ihr noch unbedingt machen wollen?

Bei Leo steht da definitiv Surfen ganz oben auf ihrer Bucketlist. Außerdem möchte sie unbedingt mal ein Yoga Retreat mitmachen. Bei uns beiden zusammen findet sich auf jeden Fall, dass Mount Everest Base Camp in Nepal auf dem Wunschzettel. Ich möchte definitiv noch die Felsenstadt Petra in Jordanien, den Salar de Uyuni (größten Salzsee der Erde) in Bolivien und Osttimor besuchen.

Wie geht ihr mit Situationen um, wenn es zwischen euch mal nicht perfekt läuft?

Wir stehen ja noch ganz am Anfang unserer Reise, aber trotzdem gibt es natürlich solche Situationen. Wir versuchen uns beiden unsere Freiheiten zu lassen und Rückzugsmomente zu nutzen. Egal ob Lesen, Sport oder was auch immer. Und nie im Streit schlafen gehen. Kommunikation ist hier das Schlüsselwort.

Wie hat die Familie auf die Entscheidung zur Weltreise reagiert?

Die Entscheidung der Weltreise haben wir ja schon vor Corona getroffen und da war unser Umfeld ziemlich zwiegespalten. Die einen haben uns Mut zu gesprochen und sehr positiv reagiert. Die anderen waren da eher negativ gestimmt und können es bis heute nicht wirklich verstehen oder nachvollziehen.

Vermisst ihr euer eigenes Bett?

Kann schon mal vorkommen 🙂 Ist aber nicht wirklich ein Thema.

Würdet ihr aus heutiger Sicht bei der Planung der Reise etwas anders machen?

Bisher eigentlich nicht. Außer eine Sache: wir hatten anfangs keine Pinzette (für Zecken etc.) dabei. Das haben wir aber schnell korrigiert. 🙂

Was würdet ihr denen raten, die eine Weltreise machen wollen würden?

Wenn es dein Traum ist, dann mach es und lass dich nicht von deinem Umfeld davon abhalten. Schau mal bei Gleichgesinnten vorbei, egal ob du jemanden persönlich kennst, oder auch einfach auf Blogs und Social-Media-Kanälen guckst.

Dennoch sollte dir natürlich auch bewusst sein, dass ein bisschen Planung und Vorbereitung zu einer solchen Reise dazu gehört. Aber davon solltest du dich auf keinen Fall abschrecken lassen. Es gibt im Internet genug Infos und Erfahrungsberichte, von denen du profitieren kannst.

Wo kann man eure Reise verfolgen?

Unsere Reise könnt ihr auf Instagram und auf unserem Blog (www.treffpunkt-welt.de) verfolgen.


Anzeige.

Träumst du auch von einer open-end Weltreise? Jessi und Daniel haben ebenfalls den Traum der Weltreise verwirklicht und sind ganze 5 Jahre um die Welt gereist. Im kurzweiligen Film *verraten sie, wie es ist, so lange am Stück zu reisen.


*Dieser Artikel enthält meine persönlichen Produktempfehlungen über Affiliate Links (mit * gekennzeichnet). Solltest Du eines der Produkte über den angeklickten Link erwerben bzw. buchen, erhalte ich dafür eine kleine Provision. Diese hilft mir die laufenden Kosten des Blogs zu decken. Wichtig: für Dich fallen dabei keine zusätzlichen Kosten an.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.